Motoren - Das Herz eines jeden Fahrzeugs

20.10.2022

Wer Autos oder Motorräder liebt, der weiß, dass jedes Fahrzeug ohne einen kraftvollen und zuverlässigen Motor nicht mehr viel wert ist. Dies trifft sicher nicht auf Oldtimer zu, doch auch hier sind die Motoren das Herzstück und jeder Liebhaber möchte dort idealerweise ein Originalmotor eingebaut haben. In unserer Motoren und Motorteile Rubrik findest Du hunderte Motoren und die passenden Teile, um Dein Fahrzeug bei einem Defekt kostengünstig wieder fahrfähig zu machen.


Welche Motoren gibt es?

Verbrenner- und Elektromotoren dominieren den Fahrzeugmarkt. Die Verbrennermotoren sind wiederum in zwei unterschiedliche Motorvarianten aufgeteilt. Dies sind Benzin- und Dieselmotoren. Die beiden Verbrenner haben eine unterschiedliche Arbeitsweise, auf die wir hier kurz eingehen möchten.

Dieselmotor

Ein Dieselmotor ist ein Selbstzünder, das bedeutet, dass das Kraftstoff-Luftgemisch im Brennraum sich selbst entzündet. Dies geschieht durch eine starke Komprimierung/Verdichtung, wodurch sich die Luft auf bis zu 700 °C erhitzt und der eingespritzte Dieselkraftstoff sich entzündet. Zündkerzen werden deshalb hier nicht benötigt. Jedoch sind Glühkerzen vorhanden, die beim Start des Motors für die nötige Temperatur sorgen.

Benzinmotor

In einem Benzinmotor sind im Gegensatz zu einem Dieselmotor Zündkerzen erforderlich, um das Kraftstoff-Luftgemisch zu entzünden. Die Zündkerzen werden von vielen Autofahrern als einfaches Bauteil angesehen, sind jedoch über die Jahre zu einem wahren Hightech Produkt geworden. Durch den Einsatz von hochwertigen Materialien sorgen Zündkerzen zusammen mit der Motorelektronik für einen effizienten Einsatz der Kraftstoffe.

Vorteile – Dieselmotor

Ein moderner Dieselmotor verbraucht mit der gleichen Leistung weniger Kraftstoff als ein Benzinmotor. Dazu hat er ein größeres Drehmoment, was den Vorteil bringt, dass er auch im unteren Drehzahlbereich im Gegensatz zum Benziner bereits eine hohe Leistung liefern kann. Gerade dann, wenn dauerhaft eine hohe Leistung gefordert wird, ist der Dieselmotor immer die erste Wahl.

Dies ist der Grund, warum in Lkws, Traktoren und Baufahrzeugen wie Bagger fast ausschließlich Dieselmotoren eingesetzt werden. Denn nur der Dieselmotor kann in einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis dauerhaft eine hohe Leistung liefern, ohne dadurch Schaden zu nehmen.

Vorteile – Benzinmotor

Der Benzinmotor ist im Vergleich zum Dieselmotor ein Leichtgewicht. Dies bedeutet, dass das geringere Leistungsgewicht leichtere Fahrzeuge ermöglicht, was sich wiederum positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt. Der Drehzahlbereich bei einem Benzinmotor ist deutlich größer als bei einem Dieselmotor. Ebenfalls ist das Ansprechverhalten beim Benziner deutlich direkter.

Ansprechverhalten bedeutet, dass beim Druck auf das Gaspedal der Motor ohne Verzögerung die Leistung erhöht. Die Anschaffung eines Benzinmotors ist günstiger als beim Diesel. Dies ist dadurch bedingt, dass der Aufbau des Motors weniger aufwendig ist und durch eine größere Laufruhe, weniger Aufwand für eine Schallisolierung aufgebracht werden muss.

Hybridfahrzeuge

Häufig wird in den Medien von Hybridmotoren gesprochen. Dies ist fachlich und sachlich allerdings falsch. Denn in einem Hybridfahrzeug sind zwei unterschiedliche Motoren eingebaut, die die Kraft für die Fortbewegung erzeugen. Im Regelfall ist dies ein Diesel- oder Benzinmotor, der mit einem Elektromotor zusammen in das Fahrzeug eingebaut ist.

Der Vorteil dieser Fahrzeuge gegenüber anderen Fahrzeugen, die jeweils mit einem der Systeme ausgestattet sind, liegt auf der Hand. Es können lange Strecken problemlos dank des Verbrennermotors zurückgelegt werden. Kurze Strecken hingegen sind prädestiniert für den Elektroantrieb.

Was gehört alles zu einem Motor?

Wir möchten hier kurz auf die wichtigsten Anbauteile von Verbrennermotoren eingehen. Damit Du einen Überblick bekommst, was alles nötig ist, um einen Diesel- oder Benzinmotor zum Laufen zu bringen. Diese große Anzahl an Komponenten wird von Laien häufig unterschätzt, deshalb hier eine kurze Auswahl.

Luftfilter

Der Luftfilter befindet sich im Ansaugtrakt und hat die Aufgabe Schmutzpartikel aufzufangen, damit diese nicht in das Innere des Motors gelangen können. Selbst kleine kaum sichtbare Teilchen, können einen Motor zerstören, wenn sie in die Verbrennungskammer des Motors gelangen. Deshalb sollte der Luftfilter regelmäßig kontrolliert und die darin enthaltenen Filterkissen ausgetauscht werden.

Ansaugkrümmer

Der Ansaugkrümmer verbindet den Motorblock mit dem Vergaser oder der Einspritzanlage. Er übernimmt die Aufgabe, die angesaugte Luft oder je nach System, das von der Einspritzanlage hergestellte Luft-Kraftstoff-Gemisch in die Brennkammer des Motors zu transportieren.

Luftmassenmesser

Der Luftmassenmesser ist zwischen Luftfilter und Ansaugkrümmer verbaut. Er sendet seine Daten bei modernen Motoren an das Motorsteuergerät. Mit diesen Werten wird die Kraftstoffmenge berechnet, die für eine optimale Verbrennung im Motor benötigt wird.

Turbolader

Viele moderne Autos besitzen einen Turbolader, vorrangig bei Dieselmotoren wird diese Technik eingesetzt. Der Turbolader, die Aufgabe, die Verbrennungsluft, die in den Brennraum geführt wird, zu verdichten. Dadurch wird eine höhere Luftmenge in die Brennkammer eingefüllt und eine höhere Motorleistung bei geringeren Baumassen des Motors erreicht.

Gleichzeitig sorgt diese Technik für einen niedrigeren Verbrauch und durch die bessere Verbrennung des Kraftstoffes für niedrigere Emissionswerte.

Kühlsystem

Das Kühlsystem sorgt dafür, dass der Motor in einem Fahrzeug immer die richtige Betriebstemperatur hat. Es sorgt dafür, dass ein kalter Motor schnell auf Betriebstemperatur kommt, und ein warmer Motor genau die Temperatur hat, um das Luft-Kraftstoff-Gemisch effizient zu nutzen. Das Kühlsystem sorgt im Winter dafür, dass im Innenraum schnell eine angenehme Temperatur erreicht wird.